Inhalte - Hatha Yoga 

Hintergrund

In allen Kursen steht der ganzheitliche Aspekt des Yoga im Mittelpunkt.

Entscheidend für eine nutzbringende Praxis ist ein angemessenes und müheloses Üben entsprechend der eigenen Möglichkeiten. Individuelle Voraussetzungen und Bedürfnisse müssen beachtet werden. 

 

Hatha Yoga ist der Weg des fein- und grobstofflichen Körpers oder auch Oberbegriff für ein ganzes System körperbezogener Yogapraktiken in unterschiedlichen Traditionen. Dem Körper kommt im Hatha Yoga Werkzeugcharakter zu. Viele Übungen im Hatha Yoga operieren auf feinstofflichen Ebenen. Die zentralen Übungselemente im Hatha Yoga sind: āsanas (Haltungen), kriyās (Reinigungen), prānāyāma (Atemübungen) und mudrās / bandhas (Gesten / Muskelkontraktionen). 

Impulse

Mein Unterricht deckt sich mit meiner eigenen Praxis, und wurde von drei Lehrern in zwei Epochen geprägt: Zunächst Hubert Stollenwerk (Hamburg) und Clive Sheridan (NSW, Australien).  Später dann Dr. Shrikrishna Bhushan Tengshe - Schulmediziner, Yogalehrer, Yogatherapeut und langjähriger Direktor des Kaivalyadhama-Instituts in Mumbai (Indien). Er war mein wichtigster Lehrer und gab mir die tiefgehendsten und wichtigsten Impulse für meinen Yogaweg. Die Ausrichtung meiner Ausbildungsschule im Stil des Kaivalyadhama-Instituts in Lonavla (Indien) ergänzt dies. Darüber hinaus ist mein Unterricht beeinflusst durch meine jahrelange Praxis des Ashtānga Yoga nach Sri K. Pattabhi Jois und durch die Teilnahme an zahlreichen Workshops im In- und Ausland bei verschiedenen anderen Lehrern.

Der Unterricht basiert auf den Richtlinien des BDY (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland) und der EYU (Europäische Yoga Union).

 

 

 

 

Der Weg zur eigenen Praxis mit der

"Tapas Gruppe"

immer mittwochs 18:00 Uhr

 In die Stille kommen... 

      ...mit den Kursen 

  "Prānāyāma & Meditation"

                      und

            "Yoga meditativ"

 zur Anmeldung